Bolivien |

Bolivien: Gericht hebt Haftbefehl gegen Ex-Präsident Morales auf

Wegen formaler Fehler hat der Oberste Gerichtshof den Haftbefehl gegen Ex-Präsident Evo Morales aufgehoben. Morales will eigenen Aussagen zufolge bald aus dem argentinischen Exil zurückkehren.

Evo Morales, Bolivien, El Alto

Kundgebung in der Hauptstadt El Alto zum 10. Oktober, dem Tag der Demokratie. Evo Morales singt mit Anhängern die Nationalhymne. Archivbild (2018): Adveniat/Martin Steffen

In Bolivien hat eine Woche nach dem Wahlsieg der linksgerichteten Partei MAS ein Gericht aus formalen Gründen den bestehenden Haftbefehl gegen Ex-Präsident Evo Morales aufgehoben. Wie örtliche Medien am Montag, 26. Oktober 2020 (Ortszeit) vermeldeten, erklärte der Präsident des bolivianischen Gerichtshofs, Jorge Quino, bei den Ermittlungen gegen Morales (61) wegen Rebellion und Terrorismus seien die Rechte des Beschuldigten verletzt worden. Unter anderem sei der Linkspolitiker von der Justiz nicht ordnungsgemäß vorgeladen worden.

Nach dem Sieg seines Parteifreundes Luis Arce bei den Präsidentschaftswahlen kündigte Morales an, in Kürze wieder aus dem Exil in Argentinien nach Bolivien zurückkehren zu wollen. Welche Funktion Morales künftig in Bolivien ausüben wird, ist noch unklar. Er ist weiterhin Vorsitzender der Regierungspartei MAS.

Weitere Nachrichten zu: Politik