Podcast |

Podcast #187: Mexikos Kampf gegen die Drogenkartelle

Mexikos Drogenkartelle rüsten auf: Mit Kriegswaffen, Militärjeeps und einer kleinen Privatarmee hat speziell ein Kartell dem mexikanischen Staat den Kampf angesagt.  Die Corona-Pandemie bringt indes das traditionelle Geschäftsmodell der Kartelle durcheinander. Im Podcast sprechen wir über die neusten Entwicklungen der organisierten Kriminalität.

Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador hat während seines Wahlkampfs eine strategische Wende im Kampf gegen die Drogenkartelle angekündigt. Bisher hat seine Strategie noch nicht gegriffen. Rund 35.000 Mexikaner sind im vergangenen Jahr ermordet worden. Dafür verantwortlich sind vor allem erbitterte Revierkämpfe um die Vorherrschaft im Drogenhandel, nachdem der berühmte Drogenboss Joaquín "El Chapo" Gúzman in den USA zu lebenslanger Haft verurteilt worden ist. Seitdem verliert sein Sinaloa-Kartell immer mehr an Macht. Doch einer gewinnt immer mehr an Einfluss: "El Mencho". Zudem bringt die Corona-Pandemie das traditionelle Geschäftsmodell der Kartelle durcheinander.  Wir sprechen im Podcast darüber mit Sandra Weiss und Kathrin Zeiske. 

Moderation: Julian Limmer 

Videos:

López Obrador (https://twitter.com/lopezobrador_/status/1285184408174002176

CJNG: https://twitter.com/falko_ernst/status/1284285483930066947