Mexiko |

Tote bei Schussgefechten zwischen Drogenbanden in Mexiko

"El Chapo" sitzt in den USA hinter Gittern. Auf Mexikos Straßen geht der schmutzige Kampf um das Erbe des Ex-Drogenbosses weiter. Rivalisierende Banden kämpfen bis aufs Blut. Die Polizei fand mehrere Leichen.

Auf Mexikos Straßen kämpfen rivalisierende Banden um das Erbe des in den USA inhaftierten Ex-Drogenbosses "El Chapo". Foto: picture-alliance/abaca/Eyepix Group/M. Bae

Nach einem Schusswechsel auf offener Straße nahe der Stadt Tepuche im Bundesstaat Sinaloa seien sieben Leichen in einem Lieferwagen von der Polizei gefunden worden, teilte der regionale Sicherheitsminister Cristóbal Castañeda mit. In der Stadt, die etwa 25 Kilometer von der Hauptstadt Culiacan entfernt liegt, seien nach Angaben der örtlichen Behörden einige Stunden später weitere neun Leichen mit schweren Schusswunden entdeckt worden.

Nach Angaben des Ministers dauerten die Schießereien zwischen Mitgliedern zweier rivalisierender Drogengangs aus der Gegend insgesamt sechs Stunden. Die 16 Toten der organisierten Banden seien schwer bewaffnet gewesen und hätten kugelsichere Westen getragen. Bei den Leichen seien 40 Groß-Kaliber-Waffen, zehn Granaten, 36.000 Schuss Munition und 24 Fahrzeuge gefunden und von den Behörden sichergestellt worden.

Nummer Zwei will aufsteigen

Laut Castañeda gab es seit Ende Mai bereits acht andere Kämpfe zwischen Drogenbanden in der Region. Mexikanische Medien berichten, dass es in den andauernden Kämpfen und tödlichen Schießereien um das Erbe des in den USA inhaftierten Ex-Kartellchefs Joaquín "El Chapo" Guzmán ginge. Sie wollen demzufolge die Kontrolle über das früher von Guzmán angeführte Sinaloa-Kartell. Dabei stehen sich eine von den Söhnen Guzmáns angeführte Gruppe und eine Bande unter Ismael "El Mayo" Zambada gegenüber, der lange als die Nummer zwei des Kartells galt.

"El Chapo" hatten die mexikanischen Behörden 2017 an die Vereinigten Staaten ausgeliefert. Dort wurde er im Juli 2019 zu lebenslanger Haft verurteilt.

Weitere Nachrichten zu: Panorama

Cookie Einstellungen

Erforderliche Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Bischöfliche Aktion Adveniat e.V.

Datenschutz

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz