16.05.2018

Argentinien

Russinnen verführen – eine Anleitung des Fußballverbandes

Das Merkblatt des Verbandes (Foto: twitter.com/nachocatullo)

Wie bekomme ich eine Russin ins Bett? Was sich nach einem schmierigen Ratgeber aus der hinteren Ecke eines Flohmarkts anhört, war Thema in einem Handbuch des argentinischen Fußballverbandes AFA. Die Kommission für Soziales, Sport und Nachhaltigkeit des argentinischen Fußballverbandes veranstaltete am 15. Mai 2018 einen Vortrag für Fußballer, Journalisten, Funktionäre und Techniker, die zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Russland reisen. Die Kultur und Sprache Russlands sollte vorgestellt werden. Das Merkblatt für den Vortrag des Professors der russischen Sprache Dr. Eduardo Pennisi zog schnell Aufmerksamkeit auf sich – auch in den sozialen Medien.

Wie-werde-ich-zum-Sexisten-1x1

Unter dem Kapitel „Wie du Chancen bei russischen Frauen hast“ beschreibt der Autor acht Punkte, auf die Männer in Russland achten sollen, wenn sie mit Russinnen flirten. Der erste Hinweis lautet: „Russische Frauen, wie jede andere Frau, achten genau darauf, ob du sauber bist, gut riechst und ob du gut angezogen bist. Der erste Eindruck ist sehr wichtig für sie, achte auf dein Aussehen.“ Punkt zwei: „Die Russinnen mögen es nicht, als Objekt angesehen zu werden. Viele Männer wollen die Frauen, weil sie so schön sind, einfach nur ins Bett bekommen. Das wollen die Frauen vielleicht auch, aber sie wollen sich wichtig und einzigartig fühlen. Behandle die Frau, die vor dir steht, als jemanden mit Wert, mit eigenen Ideen und Wünschen. Stelle keine dummen Fragen über Sex, denn das ist etwas sehr Privates, das nicht in der Öffentlichkeit diskutiert wird.“ 

Der Produzent des Merkblatts fügte noch eine Art soziologische „Studie“ hinzu, die eine Typologie russischer Frauen zeigte. Die Bandbreite der Frauen für ein amouröses Abenteuer sei groß. Laut Recherchen des Newsportals Infobae stammte diese „Studie“ von einem Blog namens „amarenruso“. Der Autor fuhr fort: „Natürlich wird es auch einige Russinen geben, die nur auf materielle Dinge achten, wie Geld. Aber: Sei wählerisch, es gibt genug schöne Frauen in Russland!“. 

Schon während der Veranstaltung reagierten die Verantwortlichen auf die Ablehnung. Sie sammelten die Anleitungen wieder ein, entfernten die sexistischen Passagen und gaben sie den Teilnehmern wieder zurück. (aw)

Quelle: Infobae 

« Zurück

AKtuelle Ausgabe:

Titelbild des Magazin Blickpunkt Lateinamerika in der aktuellen Printausgabe

Die Zeitschrift erscheint vierteljährlich und kann kostenlos abonniert werden.

 

Redaktion und Kontakt:
Nicola van Bonn
Telefon: +49 (0)201 1756-212
E-Mail versenden

 

DOSSIER:
Friedensprozess Kolumbien

Friedenprozess in Kolumbien - Dossier


DOSSIER:

Oscar Romero

Oscar Romero - Dossier

DOSSIER:
Mapuche

Das Indigene Volk der Mapuche - Dossier

Partner von:

Deutsche Welle ist Kooperationspartner von Blickpunkt Lateinamerika -  Logo von DW
Weihnachtsaktion 2017 - Adveniat

Weihnachtsaktion 2017

"Faire Arbeit. Würde. Helfen."