11.10.2017

Guatemala

Papst erkennt Bürgerkriegsopfer aus Guatemala als Märtyrer an

Zwei Frauen gedenken der Opfer des Bürgerkriegs in Guatemala. Foto: Adveniat/Achim Pohl

Zwei Katholiken, die im Bürgerkrieg in Guatemala 1981 erschossen wurden, können demnächst seliggesprochen werden. Papst Franziskus erkannte den Tod des Franziskanerpaters Tulio Maruzzo und des Katholiken Luigi Obdulio Arroyo bei Los Amates als Martyrium an, wie der Vatikan am Dienstag, 10. Oktober 2017, mitteilte. P. Tulio war Projektpartner des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat. Zudem sprach er vier weiteren Männern und drei Frauen den sogenannten heroischen Tugendgrad zu. Dieser ist Voraussetzung für die Fortsetzung eines Seligsprechungsverfahrens. Über die endgültige Erlaubnis zur regionalen Verehrung entscheidet der Papst.

Die übrigen Seligsprechungskandidaten lebten in Frankreich, Polen, Spanien, Italien, Brasilien und der Ukraine.

Quelle: KNA

« Zurück

AKtuelle Ausgabe:

Titelbild des Magazin Blickpunkt Lateinamerika in der aktuellen Printausgabe

Die Zeitschrift erscheint vierteljährlich und kann kostenlos abonniert werden.

 

Redaktion und Kontakt:
Nicola van Bonn
Telefon: +49 (0)201 1756-212
E-Mail versenden

 

DOSSIER:
Friedensprozess Kolumbien

Friedenprozess in Kolumbien - Dossier


DOSSIER:

Oscar Romero

Oscar Romero - Dossier

DOSSIER:
Mapuche

Das Indigene Volk der Mapuche - Dossier

Partner von:

Deutsche Welle ist Kooperationspartner von Blickpunkt Lateinamerika -  Logo von DW
Weihnachtsaktion 2017 - Adveniat

Weihnachtsaktion 2017

"Faire Arbeit. Würde. Helfen."