16.05.2017

Brasilien

Katholische Institutionen fördern ökologische Landwirtschaft

Verbindung von Theorie und Praxis: Kirchliche Landwirtschaftsschule in Brasilien. Foto: Adveniat/Escher

Bei der Tagung der bischöflichen Kommission für Caritas, Gerechtigkeit und Frieden am 11. Mai 2017 unter Vorsitz von Bischof Guilherme Werlang von Ipameri stand die Planung der nachhaltigen Versorgung katholischer Institutionen in Brasilien im Mittelpunkt. Dabei sollen kirchliche Institutionen zur Förderung der ökologischen Landwirtschaft angeregt werden. Zu diesem Zweck führte die Kommission bereits Beratungsgespräche mit Vertretern verschiedener kirchlicher Institutionen, darunter die Ordenskonferenz (CRB) und der Verein der katholischen Schulen.

Für die Planung der Initiative ist das Brasilianische Koordinierungsbüro für ökologische Landwirtschaft (ANA) zuständig, in dem sich Bewegungen, Netzwerke und Organisationen der brasilianischen Zivilgesellschaft zusammenschließen, die sich für die Förderung der ökologischen Landwirtschaft und der landwirtschaftlichen Familienbetriebe sowie für die Einführung nachhaltiger alternativer Methoden in der Landwirtschaft einsetzen.

Quelle: (CE) (Fides, 12/05/2017)

« Zurück

AKtuelle Ausgabe:

Titelbild des Magazin Blickpunkt Lateinamerika in der aktuellen Printausgabe

Die Zeitschrift erscheint vierteljährlich und kann kostenlos abonniert werden.

 

Redaktion und Kontakt:
Nicola van Bonn
Telefon: +49 (0)201 1756-212
E-Mail versenden

 

DOSSIER:
Friedensprozess Kolumbien

Friedenprozess in Kolumbien - Dossier


DOSSIER:

Oscar Romero

Oscar Romero - Dossier

DOSSIER:
Mapuche

Das Indigene Volk der Mapuche - Dossier

Partner von:

Deutsche Welle ist Kooperationspartner von Blickpunkt Lateinamerika -  Logo von DW