19.05.2017

Venezuela

Bischöfe lehnen verfassungsgebende Versammlung ab

Logo der venezolanischen Bischofskonferenz. Foto: Screenshot

Vertreter der Venezolanischen Bischofskonferenz wollen sich am Freitag, 19. Mai 2017, in Caracas mit der für die Vorbereitung einer verfassungsgebenden Versammlung betrauten Kommission treffen und dort ihre Haltung darlegen. Geplant ist ein Gespräch mit dem Kommissions-Vorsitzenden Elias Jaja, der von Venezuelas sozialistischen Präsident Nicolas Maduro den Auftrag erhielt, die Versammlung vorzubereiten. Maduro dankte in einer ersten Reaktion der Kirche für ihre Gesprächsbereitschaft.

Im Vorfeld des Treffens bekräftigten die Bischöfe ihre Ablehnung des Maduro-Vorstoßes. Eine verfassungsgebende Versammlung zu diesem Zeitpunkt gefährde die Demokratie und sei unnötig. Die venezolanische Bevölkerung dränge auf die Lösung anderer Probleme wie die Versorgungslage, fehlende Medikamente, die persönliche und juristische Sicherheit sowie die Wahrung demokratischer Grundrechte. Zugleich kritisierten sie die wachsende Einflussnahme von gewalttätigen regierungsnahen paramilitärischen Gruppen.
Zugleich riefen sie die Sicherheitskräfte dazu auf, die in der Verfassung verankerten Werte zu schützen und sich nicht gegen ihre Landsleute zu stellen. Polizei und Armee müssten ein friedliches und gesundes Zusammenleben garantieren.

Venezuela wird seit mehr als drei Jahren von einer schweren Versorgungskrise und schweren politischen Spannungen erschüttert. Die jüngste Protestwelle entzündete sich an dem gescheiterten Versuch der Justiz, das Parlament zu entmachten. Präsident Maduro erklärte, der einzige Ausweg aus der Krise sei die Einberufung einer verfassungsgebenden Versammlung. Die katholische Kirche, Menschenrechtsorganisationen und die Opposition bestehen auf der Durchführung von Wahlen. Seit Anfang April kamen bereits fast vier Dutzend Menschen bei den Unruhen ums Leben. (TK)

Im Interview mit Radio Vatikan erklärt Reiner Wilhelm, Länderreferent für Venezuela beim Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat, die Position der Kirche:

Radio Vatikan: "Das Schreien des Volkes gehört"

Und hier zum Nachlesen die Verlautbarung der Venezolanischen Bischofskonferenz im spanischen Wortlaut als pdf-Dokument:

« Zurück

AKtuelle Ausgabe:

Titelbild des Magazin Blickpunkt Lateinamerika in der aktuellen Printausgabe

Die Zeitschrift erscheint vierteljährlich und kann kostenlos abonniert werden.

 

Redaktion und Kontakt:
Nicola van Bonn
Telefon: +49 (0)201 1756-212
E-Mail versenden

 

DOSSIER:
Friedensprozess Kolumbien

Friedenprozess in Kolumbien - Dossier


DOSSIER:

Oscar Romero

Oscar Romero - Dossier

DOSSIER:
Mapuche

Das Indigene Volk der Mapuche - Dossier

Partner von:

Deutsche Welle ist Kooperationspartner von Blickpunkt Lateinamerika -  Logo von DW